Einstimmig haben die Vertreter aus 21 Vereinen des Schützengaus Eichstätt ihren bisherigen Jugendleiter Reinhard Bergmann (Adler Buxheim) für die nächsten zwei Jahre bestätigt. Ebenfalls in ihren Ämtern bestätigt wurden die Stellvertreter Martina Regler (SV Jurahöhe Pfahldorf)  und Peter Glaßmann (Schützenclub Tauberfeld). In der Gaujugendleitung wirken auch zwei Gaujugendsprecher mit. Als Sprecher für die weiblichen Jugendlichen musste Katharina Bauernfeind (SV Biburg-Stadelhofen) als neues Mitglied in die Jugendleitung gewählt werden. Für den männlichen Jugendbereich zeigt sich Matthias Biedermann (SV Höbing) wie in den zwei Jahren zuvor, zuständig. Neu hinzu kam zum ersten Mal mit Franz Hacker aus Hofstetten ein Jugendrundenhelfer.

In Pfahldorf versammelten sich die Vereinsjugendleiter des Schützengaus Eichstätt mit ihrer Schützenjugend zum 38. Gaujugendtag. Der Gaujugendleiter Reinhard Bergmann begrüßte die Versammelten und verlas die Tagesordnungspunkte. Für die Gastfreundschaft bedankte sich Bergmann bei den Verantwortlichen der Jurahöhe Pfahldorf. Die Grußworte des Schützengaus Eichstätt überbrachte das Gauehrenmitglied Georg Hilpert.

In seiner Analyse des sportlichen Geschehens im abgelaufenen Jahr zeigte sich Bergmann sehr erfreut über die Ergebnisse und Platzierungen, die von den Jungschützen des Gaues erzielt wurden. Der Shooty-Cup, vor zwei Jahren noch einer der erfolgreichsten Schieß-Events für Schülerschützen aus dem Gau Eichstätt, ging wie 2015 wegen geringer Beteiligung etwas unter. Ihren Sieg vom vergangenen Jahr beim Mittelfrankenpokal verteidigten die Eichstätter Schüler- und Jugendschützen diesmal im Schützengau Nürnberg. Paul Fröhlich, Jonas Haberl, Fabian Starcevic (alle SV Hitzhofen-Oberzell) und Stefan Karch (FSG Greding) holten in der Luftpistolenwertung den dritten Platz. Mit 371 Ringen belegte der Bayernkaderschütze Paul Fröhlich den ersten Platz in der Einzelwertung Luftpistole. Die Luftgewehrschützen Verena Schmid (SV Höbing), Maria Hausmann, Sarah Morgott, Kristina Schlamp, Andreas Iberle (alle SC Tauberfeld), Andrea Nieberle, Melanie Wenninger (SV Dollnstein), Andrea Russer (Limesschützen Erkertshofen), Christine Schinko (SV Hofstetten) und Andreas Beck (SV Hitzhofen-Oberzell) sicherten sich mit einem Gesamtergebnis von 3033 Ringen den ersten Platz. Bei der 14. Auflage des Masters Cup in Wassertrüdingen belegte der Gau Eichstätt im Gesamtergebnis mit dem winzigen Abstand von 3 Ringen den zweiten Platz. Zu dieser großartigen Platzierung haben die Schülerschützen mit Andrea Russer (Limesschützen Erkertshofen) und Simon Bauer (SV Hubertus Hofstetten) und die Jugendschützen Anna Lindner (SV Hitzhofen-Oberzell) und Carola Pfäffel (Altmühltalerschützen Gungolding) mit ihren jeweiligen zweiten Plätzen in der Mannschaftswertung erheblich dazu beigetragen.

Die Vereinsjugendleiter des Schützengaus Eichstätt haben den „Nachwuchsschützen des Jahres 2016“ gewählt. Wegen der konstanten Leistung ist es nicht schwer gefallen den amtierenden Deutschen Meister Simon Bauer vom SV Hubertus Hofstetten zu küren.

Große Sorge bereitet dem Gaujugendleiter der fehlende Nachwuchs im Schüler 3-Stellungsbereich. Er appellierte an die Vereinsjugendleiter das Angebot des Leistungsverein SSG Jura-Altmühl insbesondere wegen der Mannschaftsbildung anzunehmen. Als Neuerung im kommenden Jahr kündigte Bergmann eine Ausschreibung zur Gaumeisterschaft mit dem Lichtgewehr an. Vorschauend gab er bekannt, dass der Schützengau 2017 sein 90jähriges Gründungsjubiläum feiert. Anlässlich dazu wird am Samstag, den 18. März ab 10:00 Uhr im Gasthof Krone der Mittelfränkische Jugendtag abgehalten. Geplant ist außerdem an diesem Tag am Wochenmarktplatz das Lichtgewehr- und Bogenschießen der Öffentlichkeit zu zeigen.

Pokale und Urkunden überreicht

 

Für die Durchführung der Schüler- und Jugendrundenwettkämpfe bedankte sich Gaujugendleiter Reinhard Bergmann beim 2. Rundenwettkampfleiter Balthasar Amler ganz besonders. Aufgeteilt in 5 Schülermannschaften und 14 Jugendmannschaften beteiligten sich insgesamt 106 Schüler- und Jugendliche an den Wettkämpfen. Seit Jahren ist hier ein negativer Abwärtstrend zu verzeichnen. Die Gaujugendleitung möchte mit Absprache der Sportleitung die Abwicklung der Schüler- und Jugendrunde ändern. Nachgedacht wurde, zwei Schießtage oder ein Wochenende gegebenenfalls mit Übernachtung einzurichten.

Die Besten Einzelschützen der Schüler- und Jugendgruppen erhielten Pokale. Besonders zu erwähnen sind die Durchschnittsergebnisse der Schülerschützen Franziska Leibhard aus Hofstetten (178,17) und  Johanna Baumann aus Titting (171,51 Ringe). Im Jugendbereich waren die Ergebnisse des Tauberfelder Mädchentrios Sarah Morgott (394,50), Maria Hausmann (389,20) und Kristina Schlamp (389,33) nicht zu toppen. Mit Urkunden wurde die erstplatzierte Mannschaft jeder Gruppe ausgezeichnet. Im Schülerbereich war wie im vergangenen Jahr Hofstetten mit einem Schnitt von 509,38 Ringen nicht zu schlagen und im Jugendbereich stellte Tauberfeld mit 1136,40 Ringen die beste Mannschaft.